VfR I schlägt den SV Neuses mit 4:1 (2:0)

0
358
Mit drei Treffern Matchwinner gegen Neuses: Franco Giustiniani
Mit drei Treffern Matchwinner gegen Neuses: Franco Giustiniani

Mit einer bärenstarken Leistung verschaffte sich der VfR etwas Luft im Abstiegskampf
und besiegte den SV Neuses verdient mit 4:1 (2:0) und zog punktemäßig mit dem Gegner
gleich, beide haben jetzt 36 Punkte auf ihrem Konto.

Die Mannen von Uwe Müller haben sich richtig was vorgenommen und setzten Neuses von
Anfang an unter Druck.

(5.) Flanke von rechts von Dennis Caspar, auf den Kopf von Kai Lotz dessen Kopfball wehrte
der starke Neuseser Torwart Nils Fukatsch zu kurz ab, sodass Franco Giustiniani an den
Ball kam, doch im Fallen traf es nur die Unterkante der Latte.

(11.) Diesmal flankte Stefan Horstkamp auf den Kopf von Kai Lotz, doch der fand wiederum in
Fukatsch seinen Meister.

Nach 25.Minuten kam der Gast aus Neuses etwas besser ins Spiel und konnten zwei gute Chancen
durch Heil und Keleschovsky herausspielen, doch beide scheiterten an unserem Keeper Klaus
Doerner, der besonders durch sein gutes Stellungsspiel in der kompletten Spielzeit glänzen
konnte.

In der (30.) dann das 1:0; Enno Krieger spielte einen schönen Steilpass aus dem zentralen
Mittelfeld, auf Franco Giustiniani und dieser spitzelte den Ball, am herauslaufenden Fukatsch
vorbei ins rechte lange Eck.

In der (33.) konnte Glaab, wiederum nicht Klaus Doerner bezwingen, der geschickt den Winkel verkürzte
und den Schuss um den Pfosten lenkte.

(34.) Eine herrliche Kombination des VfR ausgehend von Kai Lotz, der spielte Franco Giustiniani an, der
lies prallen für Hamza Boutakhrit, doch dieser scheiterte mit seinem Schuss an Fukatsch.

In der (38.) fiel das 2:0 für die grün-weissen: Franco schickte Lotz auf die Reise und der setzte sich
gegen 2 Gegenspieler durch und lies mit seinem Schuß Fukatsch keine Chance.

Nach dem Seitenwechsel hatte Dennis Caspar gleich in der 48. min. eine gute Möglichkeit, setzte das Leder
aber über die Torlatte.

(55.) Der gutleitende Schiri Nemethy aus Frankfurt zeigte auf den Elfmeterpunkt.
Franco Giustuinai wird aus nächster Nähe angeschossen, riss dabei aber in guter Torwartmanier die Hände
hoch, sodass dem Schiri gar nichts anderes übrig blieb, als auf Strafstoss zu endscheiden.

Kurzer Schock: Oliver Wütscher trifft zum 1:2 Anschlusstreffer. Klaus Dörner hat keine Abwehrmöglichkeit
Kurzer Schock: Oliver Wütscher trifft zum 1:2 Anschlusstreffer. Klaus Dörner hat keine Abwehrmöglichkeit

Oliver Wütscher lies Torwart Doerner keine Abwehrchance und erzielte souverän der Anschlusstreffer.

Diese Aktion „wurmte“ Franco so, dass er das Spiel ganz alleine endschied, scheiterte er mit einem
Drehschuss noch an Fukatsch (59.), klappte es in der 64. und 75 umso besser.

In der 64. vernaschte er seinen Gegenspieler und lupfte den Ball über den herauslaufenden Torwart ins
Netz, zum vielumjubelten 3:1.

Dem 4:1 (75.) ging eine wunderbare Kombination von Steven Lott und Hamza Boutakhrit voraus, dessen
Rückpass von der Grundlinie, schob Franco Giustiniani locker über die Linie.

In der 79. verzog Franco diesmal und zielte am linken Torpfosten vorbei.

Wenn der VfR diese Leistung auch in den beiden letzten Heimspielen gegen Höchst (14.5.) und Neuenhasslau (26.5.)
abrufen könnte, dürfte in Sachen Abstieg eigendlich nicht mehr passieren.

Schiri:Oliver Nemethy (Frankfurt/M.)   Z.:50 Beste Spieler:geschlossen starke Mannschaftleistung (VfR)-Fukatsch (SVN)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT