Auswärtssieg — Aber Sorge um Goalie Häfner

0
1010

Auch das sechste Spiel in Folge hat die Erste des VfR 09 Meerholz nicht verloren. Beim Aufsteiger KG Wittgenborn gab es einen 2:1-Auswärtssieg, der aber von der Verletzung von Torhüter Felix Häfner überschattet wurde.

Albin Ljuma brachte den VfR nach einer guten Viertelstunde mit einem halbhoch links verwandelten Elfmeter mit 1:0 in Führung. Bene Grimm erhöhte direkt nach der Pause auf Vorlage von Markus Meyer auf 2:0 /47.).

Spannend wurde es nach einer knappen Stunde, als die KG Wittgenborn durch ein Flippe-Eigentor des VfR auf 1:2 verkürzte. Der Schock dann in der 72. Minute, als Torhüter Felix Häfner mit einer Fingerverletzung ausgewechselt werden musste.

Ins Tor ging Max Michel — was eigentlich ein gutes Omen sein sollte, denn der Youngster hatte am Vortag an gleicher Stätte den 1:0-Auswärtssieg der Zweiten Mannschaft mit einer tadellosen Leistung im Tor gesichert hatte.

Und tatsächlich überstand der VfR die letzte halbe Stunde unbeschadet. Kevin Koch hätte dabei schon zwei Minuten nach seiner Einwechslung für Beruhigung sorgen können, doch er verschoss einen weiteren Elfmeter für den VfR (74.).

Dennoch: Nach 96 Spielminuten rissen die VfR-Spieler nach dem vierten Sieg im sechsten Spiel die Arme in die Höhe und bejubelten einen wichtigen Auswärtssieg, durch den der VfR mit jetzt 14 Punkten auf Rang 12 kletterte. Am kommenden Sonntag geben die Grün-Weißen dann ihre sportliche Visitenkarte bei der punktgleichen SG Altenhaßlau/Eidengesäß ab.

Der VfR wünscht von dieser Stelle Felix Häfner alles Gute und eine hoffentlich nicht so schwere Verletzung.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT