Befreiungsschlag: 10:0 gegen Alzenau

0
1778

Das tut der geschundenen VfR-Seele gut: Die Erste Mannschaft hat gegen die Zweite vom FC Bayern Alzenau den ersten Saisonsieg eingefahren. Und mit 10:0 (Halbzeit 4:0) fiel er mehr als überzeugend aus. Die Zweite spielte derweil 1:1 gegen die Zweite des FSV Geislitz.Nach dem Tiefpunkt gegen Altenmittlau hatte sich das Team gegen die Hessenliga-Reserve aus Alzenau offenbar einiges vorgenommen. Vom Anstoss weg spielte die Mannschaft von Trainer Christian Siegfart, der selbst nach seiner Knieverletzung nicht zum Einsatz kommen konnte, ein aggressives Pressing. Dabei machte sich auch die

An den ersten fünf VfR-Treffern direkt oder per Assist beteiligt: Nico Caruso.
An den ersten fünf VfR-Treffern direkt oder per Assist beteiligt: Nico Caruso.

Tatsache bezahlt, dass Nico Caruso statt auf der Sechs dieses Mal als Zehner im vorderen Mittelfeld agierte und der quirlige Sören Geiger in vorderster Spitze spielte.

Und weil der VfR sich zum Pressing auch noch ansehnlich durch das Mittelfeld kombinierte, ergaben sich Chancen fast im Minutentakt. In der 5. Minute scheiterte der agile Nico Carpanzano noch an Alzenaus Keeper Marcel Menslage, doch in der 12. Minute nutzte er ein genaues Anspiel von Caruso zu einem strammen Schuss unter den Querbalken 1:0!

Das 2:0 war dann ein Musterbeispiel für schnelles Umschalten. Mario Grohs schaltete nach einem Zweikampf am schnellsten, trieb den Ball über die Mittellinie auf Caruso, der direkt Geiger auf Rechtsaußen auf die Reise schickte, und der geht alleine auf Menslage zu, lässt den Gästekeeper aussteigen und vollendete in der 24. Minute zum 2:0.

Noch vor der Pause schraubte der an diesem Sonntag sehr starke Caruso das Ergebnis

Sorgte mit einem Doppelschlag nach der Pause für die Entscheidung: Marcel Schmidt.
Sorgte mit einem Doppelschlag nach der Pause für die Entscheidung: Marcel Schmidt.

mit einem Doppelschlag auf 4:0 (39., 41. Minute). Und auch nach der Pause war der Hunger des VfR auf Erfolgserlebnisse nicht gestillt. Endlich belohnte sich auch einmal der wieder sehr eifrige Marcel Schmidt und beseitigte mit zwei wunderschönen Toren nach der Pause letzte Restzweifel am Sieg der Meerholzer: 6:0 (51., 61.).

Sören Geiger nutzte dann die einzige Unaufmerksamkeit von Gästetorhüter Menslage — der klärte in Manuel-Neuer-Manier außerhalb seines 16ers, legte den Ball aber genau auf Geiger, der aus 40 Metern überlegt einnetzte (75.). Ein Eigentor von Sabraoui (77.) weckte dann Begehrlichkeitenn auf einen zweistelligen Sieg (77.), und weil der Gegner in der Schlussphase auseinanderfiel, klappte auch das noch.

Timo Brune mit einem Schuss aus knapp 16 Metern (84. Minute) und Nico Carpanzano mit einem verunglückten, aber dadurch erst recht unhaltbaren Fallrückzieher (89.) schraubten das Ergebnis auf 10:0 hoch. Es gab am

Sorgte für das erste und - per Fallrückzieher - das letzte Tor: Nico Carpanzano.
Sorgte für das erste und – per Fallrückzieher – das letzte Tor: Nico Carpanzano.

Ende jede Menge Applaus für die starke VfR-Truppe, die auch bei fast tropischen Temperaturen bis zuletzt „volle Pulle“ spielte.

Die Meerholzer Zweite konnte sich derweil bei ihrem Torhüter Christian Weingärtner für einen am Ende aber auch verdienten Punktgewinn bedanken. Nachdem Anan Laosrichai (4. Minute) für die Gäste und Markus Meyer (13. Minute) für die VfR-Zweite jeweils früh getroffen hatten, ergab sich ein verteiltes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Die größte hatten dann jedoch die Gäste in Person von Pierre Meier. Nach einem Handspiel von Dennis Jackel entschied der sichere Schiedsrichter Adrian Reh (Seligenstadt) zu Recht auf Handelfmeter. Meier trat an, doch Weingärtner ahnte die Ecke und parierte den platziert geschossenen Flachschuss. So blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT