Die Trainerstimmen

0
1567

Es war eine hauchdünne Entscheidung, bei der Kleinigkeiten am Ende den Ausschlag gaben. Der VfR hatte von Trainer Klaus Dörner die Devisen verordnet bekommen, sicher zu stehen und auf die wenigen Chancen zu warten. Der TSV Wirtheim wollte mit Wucht und Kraft im Rückspiel den Rückstand aufholen — und scheiterte am Ende an der sicher stehenden VfR-Abwehr. Die Trainer-Stimmen zum Relegations-Finale.DSC_0052Trainer Marcus Wolf (TSV Wirtheim): „Wir wollten Druck machen und die VfR-Abwehr beschäftigt halten. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben. Letztendlich haben wir uns sehr achtbar aus der Affäre gezogen und an der Aufstiegs-Sensation zumindest geschnuppert.“

 

Dörner, Klaus 2016Trainer Klaus Dörner (VfR Meerholz): „Wir wollten zu Null spielen und eine unserer Chancen nutzen. Bis auf eine Szene haben wir auch sehr sicher gestanden und unseren Plan durchgezogen. Es war eng, aber am Ende auch verdient für uns. Wirtheim hat es uns aber auch sehr schwer gemacht. Jetzt werden wir am Samstag beim Saisonabschluss ordentlich feiern, vielleicht lade ich die Mannschaft auch noch einmal zu mir zum Feiern ein.“

 

 

image

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT