Rückrundenauftakt in Roth: Standortbestimmung

0
1379

Bei frühlingshaften Temperaturen geht es am Sonntag wieder los: Die beiden Seniorenteams des VfR 09 Meerholz bestreiten ihre ersten Rückrundenspiele. Beim Derby in Roth werden beide Mannschaften gleich erfahren können, wie sie die lange Winterpause verdaut haben.

Um 13:15 Uhr startet das Team von Trainer Winfried Bedrunka zum C-Ligaspiel. Dabei gilt es, gegen eines der Teams aus der hinteren Tabellenregion die „weiße Weste“ aus der ersten Halbserie sauber zu halten. Erst 16 Punkte hat die Röther Zweite, doch auf Tobi Eurich & Co wird eine Menge Arbeit an der Röther Kinzigmühle zukommen. Mit einem Sieg bliebe der VfR auf jeden Fall Tabellenzweiter und hätte dann am kommenden Sonntag zu Hause gegen den SV Neuses II ein echtes Spitzenspiel.

Schwierig wird auch die Aufgabe für die Kicker von Trainer Uwe Müller ab 15 Uhr. In Roth spielen einige ehemalige Meerholzer, so dass das Team von Spielertrainer Spase Kotevski (auch so ein ehemaliger Meerholzer) manchmal spöttisch die“Zweigstelle von der anderen Kinzigseite“ genannt wird. Gegen den VfR sind die Röther daher immer besonders gut motiviert.

Das bekam der VfR auch schon in der Hinrunde zu spüren. Da spielte man 20 Minuten lang sehr stark und führte 1:0, musste am Ende aber eine hochverdiente 1:2-Heimniederlage gegen einen bärenstarken Gegner hinnehmen. Für Spielausschuss Horst Uffelmann ist der Sonntag daher die Gelegenheit, verlorene Punkte beim Gegner wieder einzusammeln. „Wir wollen den Spieß bei einem allerdings schwer zu spielenden Gegner jetzt umdrehen.“

Personell müssen beide Teams ein wenig experimentieren, denn trotz der langen Winterpause gibt es auf beiden Seiten Verletzte. Beim VfR fehlt auf jeden Fall der am Knie verletzte Enno Krieger, hinter Dribbelkönig Francesco Giustiniani steht noch ein dickes Fragezeichen. Und auch bei der Melitia aus Roth gibt es eine lange Liste von Verletzten, angeführt von den Ex-Meerholzern Mithat Ortakaya und Abdul Rana.

Das Spiel ist übrigens auch das Duell zweier erfahrener Kreisoberliga-Trainer: Spase Kotevski ist im 11. Jahr Traine an der Kinzigmühle, länger als jeder andere aktuelle Kreisoberliga-Trainer. Und auch Uwe Müller geht mittlerweile in seine vierte Saison beim VfR und hat bereits sein „Ja-Wort“ für die nächste Spielzeit gegeben.

Und für den VfR hängen die Trauben hoch in Roth: Letzmals gab es im April 2011 einen Auswärtssieg in Roth (der VfR gewann 2:0), danach setzte es zwei Niederlagen (0:1 und 1:4). Die letzten drei Spiele gegen Roth gingen allesamt verloren — Zeit, dass sich was tut.

 

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT