Zweite Mannschaft siegt mit etwas Glück

0
334

Die Zweite Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat mit etwas Glück einen Negativlauf von zwei Niederlagen in Folge beendet. Gegen gut mitspielende Gäste von Viktoria Neuenhaßlau stand am Ende ein etwas schmeichelhafter 3:2-Erfolg.

Das Spiel brauchte nicht lange, um Fahrt aufzunehmen. Ein Stellungsfehler in der VfR-Abwehr und Beyene hat allein vor VfR-Torhüter Leon Jordan keine Mühe, zum 0:1 einzuschieben. Doch quasi im zweiten Anlauf nach dem Anstoß schlug der VfR zurück. Langer Ball von Eurich auf den schnellen Mike Minks, und auch der bleibt vor Gäste-Coach Manuel Häuser cool 1:1 nach sieben gespielten Minuten.

Danach aber war das Spiel auf beiden Seiten fehlergeprägt und plätscherte vor sich hin – bis zur 28. Minute und einem Handspiel der Gäste kurz vor der eigenen Strafraumkante. Den aus zentraler Position wuchtig von Eurich geschossenen Freistoß parierte Häuser aufmerksam. Fast im Gegenzug meldeten sich dann auch die Gäste zu Wort: einen Schuss von Gunkel klärte Ottema kurz vor der Torlinie.

Danach die stärkste Phase der Gäste, in der der vfr mehrfach Glück hatte, nicht in Rückstanf zu geraten. Um so bitterer für Neuenhaßlau, dass in der 40. Minute eine starke Aktion von Max Minks ausreichte: Der VfR-Stürmer schnappte sich im Mittelfeld den Ball, drang von mehreren Gegenspielern erfolglos bedrängt in den Strafraum und kam nach klarem Foulspiel von Viktoria-Verteidiger Dennis Poth zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Eurich humorlos und knallhart zum 2:1 (40. Minute).

Auch in der zweiten Halbzeit ist die Viktoria zunächst optisch überlegen, das Tor aber macht der VfR. Dieses Mal schnappt sich der an diesem Sonntag stark aufspielende Mike Minks im Mittelfeld, schickt an der Strafraumkante den auf rechts mit,aufwenden Marcel Pfannmüller, der von halbrechts unhaltbar ins lange Eck abschließt (57.).

Dann aber belohnen sich die Gäste für ihren Aufwand. Der eingewechselte Christopher Rudolph verwandelt eine direkten Freistoß mit einem schönen Kurvenball über die Mauer ins Eck (62.). Jetzt sind die Gäste wach und VfR-Keeper Jordan bewahrt seine Farben bei einer Ecke der Gäste gleich zwei Mal sehr stark vor dem Ausgleich.

Erst in den letzten Minuten und der 5-minütigen Nachspielzeit drückte Neuenhaßlau dann noch einmal mit Nachdruck auf den Ausgleich, der aufgrund der Spielanteile auch durchaus verdient gewesen wäre und den Sascha Kaiser in der Schlusssekunde auch auf dem Fuß hatte. Völlig frei im 16er legte der den Ball aber um Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

Direkt danach pfiff der junge, aber sicher leitende Referee Ilyas Abair Aznay (SG Wicking) die Partie ab. 

0:1 Beyene (6.), 1:1 Mike Minks (7.), 2:1 Eurich (FE., 30.), 3:1 Pfannmüller (57.), 3:2 Rudolph (62.)

Zuschauer: 35

Tore:

Beste Spieler:  Leon Jordan, Mike Minks (VfR); geschlossen (Neuenhaßlau)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT