Zweite verliert – am Ende zu deutlich

0
196

Die zweite Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat das Spiel gegen Germania Wächtersbach am Ende deutlich verloren. Trotz einer über weite Strecken couragierten Leistung stand am Ende eine 0:4 Niederlage. 

Der Sieg der Gäste geht aufgrund des Chancenverhältnisses und der Abgeklärtheit in Ordnung, fällt am Ende aber etwas zu hoch aus.

Der erste Torchance der Gäste führt dabei gleich zur Führung. Im Anschluss an eine Ecke kriegt die VfR-Abwehr den Ball nicht geklärt – Lotz aus kurzer Distanz zum 0:1. (15. Minute). Fünf Minuten später ist für den früheren VfR-Kapitän schon Schluss: Beim Versuch, an der Seitenlinie im Zweikampf den Ball abzusichern, reißt eine alte Verletzung wieder auf und er zerrt sich bei einem Ausfallschritt einen Muskel im hinteren Oberschenkel. Yildiz ersetzt ihn.

Wächtersbach dominiert die Partie, aber der VfR hält gut dagegen. Nach 33 Spielminuten wäre dann fast der Ausgleich fällig gewesen. Christoph Ritzel setzt Kevin Koch ein, der schickt den durchstartenden Marcel Pfanmüller, dessen Heber über Torwart Bischof auf dem Weg ins Tor von einem aufmerksamen Germania-Verteidiger rausgeköpft wird.

Danach ist der Gast mehrfach dem 0:2 nahe, aber der aufmerksame VfR_Keeper Leon Jordan verhindert gegen Kos Haliti und Nevzat Basaran den möglichen zweiten Treffer.

Direkt nach der Pause eine knifflige Situation für Schiedsrichter Busch (SV Busch). Koch wird beim Eindringen in den Strafraum gefoult, aber Marcel Pfannmüller kommt noch zum Abschluss, der aber zur Ecke geblockt wird. In der 50 Minute müssen die Gäste dann eigentlich das zweite Tor machen. Nach schöner Vorarbeit und klugem Rückpass von Haliti bieten sichtlich zwei Germanen die Schusschance, doch irgendwie bekommt die VfR-Abwehr immer ein Bein dazwischen. In der 58. Minute setzt Haliti dann einen Schuss aus fünf Metern an die hintere Torstange.

VfR drückt jetzt etwas mehr, und dann geht es nach einem Ballverlust am 16er schnell: Ein Steilpass überwindet die VfR-Abwehr , Kidus bleibt cool vor VfR-Keeper Jordan und schiebt den Ball flach ins rechte Eck: 0:2 Kidus (72.). In der 80. Minute trifft Yildiz dann mit einem Drehschuss noch das Lattenkreuz.

Die Entscheidung dann kurz vor Schluss. Ein sehenswerter Schuss vom rechten Strafraumeck, der sich als Bogenlampe unhaltbar ins lange Eck senkt: 0:3 Stadler (84.). Jetzt wird es deutlich, und das hat der VfR eigentlich nicht verdient. Kidus scheitert erst einmal mit einem Schuss vom Strafraumeck, der Ball fällt ihm wieder vor die Füße und sein Nachschuss wird unhaltbar für Jordan zum Kullerball ins rechte Eck abgefälscht.

Tore:

0:1 Lotz (15. Minute); 0:2 Kidus (72. Minute), 0:3 Stadler (84.), 0:4 Kidus (89.)

Beste: TW Jordan, Koch (VfR); Treat, Haliti (Wächtersbach)

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: David Busch (SV Wolfgang)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT