Erste verpatzt Heimpremiere

0
657

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat die Heimpremiere gegen Germania Rothenbergen verpatzt. In einem guten Kreisoberligaspiel waren die Gäste vor der Pause spielbestimmend, nach dem Wechsel eiskalt und siegten verdient mit 1:2 (Halbzeit 0:1). Allerdings: In der Schlussphase schnupperte der VfR am Ausgleich.

In der ersten Halbzeit geben die Gäste vor der guten Kulisse von 150 Zuschauern klar Takt und Ton der Partie vor. Rothenbergen übernahm sofort das Kommando und schnürte den VfR in der eigenen Hälfte ein. Wenn der VfR einmal den Ball hatte, setzten die Gründauer ihnen mit aggressivem Pressing zu und unterbanden schon früh den Versuch eines Spielaufbaus.

Daraus resultierten fast zwangsläufig Chancen. Nach 18 Minuten fast das 0:1: Kevin Demuth zieht von der Strafraumgrenze ab, der Ball klatscht gegen den Außenpfosten. Kurz danach rettet Eichenauer aus kürzester Distanz glänzend gegen den von außen bedienten Tim Noll. In der 25. Minute köpft dann Felix Weber nach einer Freistoßflanke von Demuth freistehend aus sechs Metern am Tor vorbei. In der 33. Minute war es erneut Noll, der nach einer Lotz-Flanke nur knapp das Tor verfehlt. Nach einer halben Stunde hätte sich der VfR nicht beschweren dürfen, wenn er in Rückstand geraten wäre.

In der 35. Minute die erste Chance für den VfR. Ein schneller Konter kommt durch die

Scheiterte bei der ersten Großchance knapp am gut reagierenden Gästekeeper: Lennart Meza (Bild: G. Brune)

Germania-Abwehr auf Lennart Meza durch, doch der herausstürzende Gästekeeper Lars Müller klärt mit dem Kopf zur Ecke.

In der 40. Minute belohnen sich die Gäste dann für ihr Chancenplus. Eine weitere Freistoßflanke von Demuth wird von Weber am langen Pfosten in die Mitte geköpft. Eichenauer wehrt den Ball reaktionsschnell ab, doch der nachsetzende Noll hat dann aus fünf Metern kein Problem, den Ball einzusetzen.

Der agile Lennart Meza hat dann kurz vor dem Pausenpfiff die überraschende Chance zum Ausgleich, verfehlt aber mit seinem Schuss knapp den Kasten.  Doch unter dem Strich ist die Gästeführung nach 45 Minuten hochverdient.

Nach der Pause beginnt der VfR mutiger und Tobi Eurich hat Pech, dass er beim Gestochere

Die erste Chance nach der Pause vergibt Tobi Eurich (Nr. 21) knapp (Bild: G. Brune)

im Fünfer nicht an den Ball kommt (47.). Doch die Gäste bleiben gefährlicher und haben in der 55. Minute eine Doppelchance: Nach einem Flankenwechsel legt Gollas klug zurück, doch der Schuss von Noll wird vor der Linie abgewehrt und den Nachschuss pariert Eichenauer glänzend.

Der VfR schnuppert jetzt aber am Ausgleich. Nach einem Diagonalball bekommt der eingewechselte Pörtner zwar den Fuß vor dem herausstürzenden Müller an den Ball und spitzelt ihn am Torhüter vorbei, doch der Ball trudelt am Tor vorbei in Richtung Außenlinie.

In der 67. Minute schalteten die Gäste dann nach einem Ballverlust des VfR blitzschnell um. Der flinke Noll erläuft den Steilpass auf Linksaußen knapp vor der Außenlinie, lässt erst Pascal Schmidt und dann den herbeieilenden Dominik Franz stehen und schlenzt aus 16 Metern überlegt ins lange Eck – Eichenauer ist dieses Mal chancenlos.

Doch der VfR steckt nicht auf und setzt die nachlassenden Gäste noch einmal unter Druck. In der 81. Minute wird eine Ecke von Horstkamp zu kurz abgewehrt – der Eckenschütze holt sich den Ball, umkurvt Gollas und macht es Noll nach: Schlenzer ins lange Eck zum 1:2.

Direkt danach sogar die Chance zum Ausgleich: Dominik Franz sieht, dass Torhüter Müller zu weit vor seinem Kasten steht, aber seine Bogenlampe aus 40 Metern streicht knapp über den Querbalken.

Danach lässt Noll die Entscheidung liegen, als er einen zu kurzen Abschlag von Eichenauer aufnimmt, aber den Ball überhastet am Tor vorbeischießt. Auch gegen den durchbrechenden Demuth reagiert der VfR-Keeper überragend und eröffnet dem VfR so

Lennart Meza setzte diese letzte Kopfballchance des VfR auf die Latte (Bild: G. Brune)

noch eine letzte Ausgleichschance: Doch der Kopfball von L. Meza nach Ecke Horstkamp geht auf den Querbalken (89. Minute).

Tore: 0:1 Noll (40. Minute); 0:2 Noll (67. Minute); 1:2 Horstkamp (81. Minute);

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Carl Sommer (Alzenau).

Beste Spieler: Eichenauer, L. Meza (VfR); Demuth, Noll (Germania)

 

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT