VfR-SoMa: Starker 3. Platz beim Hallenturnier in Büdingen

0
428

Einen ganz starken Auftritt bot die SoMa des VfR Meerholz beim REWE Lapp Hallencup in Büdingen. Eine Top-Torwartleistung, eine bärenstarke Abwehr und treffsichere Stürmer – bei nur einer knappen Niederlage stand am Ende ein toller 3. Platz zu Buche.

Dabei waren die Vorzeichen für die Grün-Weißen wieder einmal schlecht. Einige Kicker waren sowieso schon verhindert, und dann fielen durch die Grippewelle noch weitere Spieler aus. Also  mühten sich die Teamchefs Marco Jakob und Marian Lex nach Kräften um kurzfristigen Ersatz. Und fanden ihn in Tobias Scharf und Timo Schauberger – wobei letzterer erst morgens von einer Dienstreise aus den USA zurückgekehrt war. Vielen Dank, Jungs, dass ihr kurzfristig eingesprungen seid! Eine Besonderheit wies der Meerholzer Kader übrigens an diesem Tag noch auf: Erstmals stand mit Sandrin Mohn eine Frau im Team der Grün-Weißen. Und die machte ihre Sache wirklich gut … und krönte ihre Premiere sogar mit einem Tor!

Im ersten Spiel standen die Meerholzer gegen den SV Somborn auf dem Parkett. Hinten stand die Null dank der starken Abwehrleistung der Defensive. Und wenn doch mal ein Gegner in Schussposition kam, dann fand er seinen Meister in dem starken VfR-Keeper Kai Walther. Allerdings fehlte im Spiel nach vorne (noch) die Durchschlagskraft, so dass auf der anderen Seite ebenfalls die Null stand.

Im zweiten Spiel gegen den BV Rinderbügen klappte es dann besser. Hinten brannte nach wie vor nichts an und vorne platzte endlich der Knoten – und wie! „Wenn die Stürmer schon nicht treffen, dann nehme ich die Sache selbst in die Hand“ dachte sich Marco Jakob. Und mit einem Kopfballtor (!) erzielte der etatmäßige Defensivspezialist die 1:0-Führung. Den sprichwörtlichen „Sack zu“ machte dann Timo Schauberger, der allein vor dem gegnerischen Tor cool blieb und durch die Beine des Torhüters zum 2:0-Endstand traf.

Im dritten Spiel gegen den TSV Stockheim lief es dann richtig gut weiter. Zwei schnelle Treffer durch Sandrin Mohn (ebenfalls durch die Beine des Keepers!) und Marian Lex sorgten früh für klare Verhältnisse. Der Gegner verzweifelte an der Meerholzer Abwehr und fand kein Durchkommen. Vorne sorgte dann Kapitän Marian Lex mit seinem zweiten Treffer für den 3:0-Endstand.

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen die Eintracht-Spotfreunde Windecken um den Gruppensieg. Der VfR hätte dazu gewinnen müssen, aber der Gegner erwies sich als ebenbürtig und so gelang es keinem Team, einen Treffer zu erzielen. Damit zogen die Meerholzer als ungeschlagener Gruppenzweiter in das Halbfinale ein.

Dort trafen die Meerholzer auf die SpVgg. 1910 Langenselbold, und es entwickelte sich ein packendes Spiel. Ein Tor wollte allerdings nicht fallen. Als alle schon mit einem Unentschieden  rechneten, welches die Entscheidung über den Finaleinzug im Siebenmeterschießen zur Folge gehabt hätte, passierte es doch: Die Grün-Weißen ließen sich bei eigenem Ballbesitz zu weit hinten hineindrängen, so dass letztlich nur ein Befreiungsschlag übrig blieb. Dieser wurde aber von einem Gegenspieler so unglücklich geblockt, dass der Ball zum Entsetzen der Meerholzer in deren Gehäuse einschlug. In der kurzen verbliebenden Zeit schaffte es der VfR dann nicht mehr, noch einmal zurückzuschlagen.

Die Enttäuschung über das verpasste Finale war aber nur kurz. Stattdessen nahmen sich die Meerholzer vor, noch einmal alles im abschließenden Spiel um Platz 3 zu geben, wo es erneut gegen die Mannschaft aus Windecken ging. Doch zum Entsetzen des Meerholzer Anhangs ging der Gegner nach einer schönen Kombination mit 1:0-Führung. Aber der VfR schlug in Person von Marian Lex zurück: Er nutzte zwei geschickte Anspiele in die Spitze zu Toren und drehte das Spiel zum 2:1 für Meerholz. Aber auch der Gegner wollte sich nicht so einfach ergeben, und schaffte tatsächlich den Treffer zum 2:2-Ausgleich. Wieder drohte ein Siebenmeterschießen, aber auch dieses Mal sollte es nicht dazu kommen. Und das bessere Ende blieb hierbei für die Grün-Weißen: Carsten Schmucker erzielte mit der Schlusssirene den Siegtreffer. Es gab zwar noch Proteste des Gegners, aber der Schiedsrichter erkannte den Treffer nach Rücksprache mit den Zeitnehmern an. So rissen die Meerholzer die Arme hoch und freuten sich ausgelassen über den erreichten dritten Platz.

Fazit: Die Soma des VfR-Meerholz zeigte in Büdingen eine starke Vorstellung und belohnte sich mit einem tollen 3. Platz. Dazu das starke Debüt von Sandrin Mohn (inklusive erzieltem Tor) sowie ein spektakulärer Kopfballtreffer von Marco Jakob – die Meerholzer sorgten für eindrucksvolle Unterhaltung.

Diese Spieler vertraten die VfR-Soma hervorragend (v.l.):
Hinten: Kai Walther, Marco Jakob (1 Tor), Carsten Schmucker (1 Tor), Lirim Ziberi, Sandrin Mohn (1 Tor), Timo Schauberger (1 Tor), Marian Lex (4 Tore), Tobias Scharf, Michael Böhm.
Foto: privat

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT