Zweite zieht sich achtbar aus der Affäre

0
264

Die Zweite Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat sich gegen das Spitzenteam vom FSV Lieblos gut aus der Affäre gezogen. Am Ende verdienten sich die Gäste ihren 1:4-Sieg (Halbzeit: 1:3) durch ihre reifere Spielanlage.

Bei herrlichem Herbstwetter sahen die rund 20 Zuschauer einen munteren Auftakt zu einer guten B-Liga-Begegnung.

Der zweite vielversprechende Angriff der Gäste führte dabei zur frühen 0:1-Führung. Der Ex-Meerholzer Eugen Müller setzte sich auf Linksausßen durch, seinen klugen Rückpass verwertete Marc André Born aus zentraler Position mit einem platzierten Schuss in die linke untere Ecke (8. Minute). Doch der VfR setzte direkt nach und kam durch Spielertrainer Roberto Manega, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und im Fallen ins Eck einschoss, zum Ausgleich (11.)

Der VfR gestaltete die Partie dann offen, doch nach 25 Minuten setzte sich die Klasse der Gäste wieder durch. Born bediente an der Strafraumkante Schnaider, und der gefährliche Gästestürmer schloss aus der Drehung aus rund 15 Metern unhaltbar ab (1:2; 25.). Direkt vor dem Pausenpfiff des unauffällig leitenden Schiedsrichters Siegfried Klappal dann sogar das 1:3: nach einem Presschlag kam der Ball eher zufällig zum am 16er freistehenden Eugen Müller, und der Linksaußen ließ im Duell Eins-gegen-eins SoMa-Torhüter Andy Hensel keine Chance. Mit 1:3 wurden die Seiten gewechselt.

Nach einem Blitzstart der Gäste (Schnaider scheitert nach 30 Sekunden am glänzend reagierenden Hensel) verflachte die Partie nach der Pause etwas. Der VfR war durchaus im Spiel, die Gäste verwalteten den Vorsprung aber zumeist sicher. Bei drei Kontersituationen kam Ziberi für den VfR fast zum Abschluss, wurde aber in letzter Sekunde geblockt, schoss von der Mittellinie oder in der besten Szene aus 16 Metern knapp am Tor vorbei.

In der 80. Minute war TW Hensel dann aber machtlos, als der eingewechselte Häfner mit einem trockenen Schuss aus kurzer Distanz zum 1:4 traf.

Schiedsrichter: Siegfried Klappal (SV Münster)

Zuschauer: 20

Karten: Brosowski (Meerholz, 25., gelb); Manega (Meerholz, 38., gelb); Eller, Armbrust (70., gelb); Müller (70., gelb, Lieblos)

Tore: 0:1 Born (8.); 1:1 Manega (11.); 1:2 Schnaider (25.); 1:3 Müller (45. +1); 1:4 Häfner (80.)

Eingewechselt: Husic, Armbrust, Heitkamp (Meerholz); Häfner, Kanzler, Kühl (Lieblos)

Beste Spieler: VfR: Hensel, Brosowski, Eller; FSV Müller, Schnaider, Aberkane

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT