Rückschlag statt Aufwärtstrend: VfR-SoMa verliert 1:4 bei SG HWN

0
342

Sie hatten sich viel vorgenommen, doch am Ende war es wie immer in den letzten Spielen: Die SoMA des VfR 09 Meerholz ging als Verlierer vom Platz. Am Donnerstag verlor man in Hesseldorf gegen die Mannschaft der SG HWN deutlich mit 1:4 (0:1).

VfR_SoMa_Logo_215 Spieler standen im Aufgebot der Meerholzer, die endlich wieder einen Sieg einfahren wollten. Doch schon die ersten Minuten zeigten, dass das an diesem Tag schwer werden würde. Denn der VfR hatte große Probleme, überhaupt ins Spiel zu finden. Fast alle Spieler hatten Schwierigkeiten mit dem unebenen Platz, der die Bälle teilweise unerwartet verspringen ließ. Selbst einfachste Pässe wurden zur Herausforderung und sehr oft konnten die Bälle nur unkontrolliert gespielt werden. Zahlreiche Fehlpässe waren die Folge, was die seit langem sieglosen Grün-Weißen zusätzlich verunsicherte.

Folglich war es nur eine Frage der Zeit, bis der Gegner Kapital daraus schlagen konnte. Zum Glück gingen die Gastgeber jedoch fahrlässig mit den sich bietenden Chancen um. Oftmals wurde der letzte Pass nicht genau genug gespielt, oder die Schüsse verfehlten das Ziel. Und falls sie doch aufs Tor kamen, gelang es Torhüter Christian Veit, viele Bälle zu entschärfen. Einmal war jedoch auch er machtlos, als Reinhold Gietl eine Flanke mit einer schönen Direktabnahme unhaltbar ins Netz hämmerte.

Die Meerholzer hatten dem wenig entgegenzusetzen. Dem emsigen Reiner Seidel fehlte beim abschließenden Schuss die Kraft, als er sich einmal bis an den Strafraum vorgespielt hatte. Und Marcel Solzers Schuss nach schöner Ablage von Jürgen Groß verfehlte das Ziel. Zudem wurde Goalgetter  Lirim „Lipo“ Ziberi eng bewacht, so dass er sich auch nicht entscheidend durchsetzen konnte.  Daher wurden beim Stand von 0:1 aus Meerholzer Sicht die Seiten gewechselt.

Nach der Pause verlor der VfR dann komplett die Linie und sah sich nahezu pausenlos den Angriffen der Gastgeber ausgesetzt. Selbst wenn der Ball einmal erobert wurde, verlor man ihn oft zu schnell wieder.  Eigene Entlastungsangriffe waren selten und wurden nicht konsequent vorgetragen, so dass man kaum in Strafraumnähe der Gastgeber kam. Diese nutzen die Überlegenheit und gingen durch Tore von Alexander Baumbach (2) und Andreas Krapf mit 4:0 in Führung. Und hätte Christian Veit im VfR-Tor nicht noch ein paar Mal stark pariert, dann hätte die Führung sogar noch höher ausfallen können.

Die Meerholzer kamen durch ein spätes Tor von Marian Lex lediglich zum Ehrentreffer. Der war jedoch nur Ergebniskosmetik. Beim Schlusspfiff von Schiedsrichter Günther Meyer jubelten nur die Gastgeber, während die VfR-Spieler wieder einmal als Verlierer den Platz verließen. Für sie heißt es weiter warten auf das ersehnte Erfolgserlebnis …

Die VfR-SoMa spielte in folgender Besetzung:
Dietmar Appl, Jürgen Czerny-Strubl, Jürgen Gross, Sascha Huck, Enis Husic, Andreas Kreutzer, Marian Lex, Robert Minks, Reiner Seidel, Jörg Simon, Marcel Solzer, Manuel Specht, Fazli Tosun, Christian Veit, Lirim Ziberi.
Tore: 1:0 Reinhold Gietl, 2:0 Alexander Baumbach, 3:0 Andreas Krapf, 4:0 Alexander Baumbach, 4:1 Marian Lex.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT