Rückblick auf die Hallenturniere der VfR SoMa Ende 2023

0
418

Gegen Ende des letzten Jahres nahm die SoMa des VfR Meerholz an zwei Hallenturnieren teil – allerdings mit unterschiedlichem Erfolg …

Ende November gingen die Alten Herren der Grün-Weißen freiwillig in den Knast. Dort in der JVA Frankfurt am Main fand nämlich das Hallenturnier „Drinnen gegen Draußen“ statt, mit organisiert von VfR-SoMa-Spieler Carsten Schmucker, der dort arbeitet. Das Turnier soll Vorurteile abbauen und Begegnungen durch die integrative Kraft des Fußballs fördern. Es nahmen neben drei Gefangenenteams, einer Bedienstetenauswahl der JVA und dem VfR noch fünf weitere externe Mannschaften teil. Die Meerholzer zeigten in der Gruppenphase starke Leistungen und zogen ungeschlagen ins Halbfinale ein. Dort unterlag man dem späteren Sieger der FFH Mediengruppe, im Siebenmeterschießen um Platz 3 zog man gegen den FSV Frankfurt den Kürzeren. Trotzdem überwog am Ende der Stolz über die gezeigte starke Leistung.

Das VfR-SoMa-Team beim Turnier in der JVA Frankfurt: hintere Reihe v.l.: Christopher Hohmann (4 Tore), Andreas Hensel, Steffen Armbrust, Erik Svensson (1 Tor), Marco Ternullo.
Vordere Reihe von links: Yassine Manjli (1 Tor), Sascha Huck, Markus Hoven, Marian Lex (5 Tore). (Foto: JVA Frankfurt)

Abseits vom Sportlichen konnten die Spieler bei einer Führung durch die JVA einmal einen Blick hinter die Gefängnismauern werfen, etwas, dass den meisten verständlicherweise verwehrt bleibt. Zudem gab es eine interessante Gesprächsrunde mit dem Ex-Profi-Fußballer Hanno Balitsch, der dem Turnier einen Besuch abstattete. Unter der Moderation von Daniel Wolf, dem Stadionsprecher von Eintracht Frankfurt , gab der heute als deutscher U18-Nationaltrainer tätige Balitsch interessante Einblicke in seinen Karriereweg sowie in das Fußballgeschäft allgemein.

Ein Teil der VfR-Spieler mit Moderator Daniel Wolf (ganz links), Hanno Balitsch (6. v.l.) und Organisator Carsten Schmucker (ganz rechts). (Foto: JVA Frankfurt)

Am letzten Freitag des Jahres 2023 traten die VfR-Alte-Herren beim traditionellen Silvestercup der Germania Niederrodenbach an. Hier konnten die Grün-Weißen leider nicht an ihre gute Leistung beim letzten Turnier anknüpfen. Die ersten beiden Partien endeten Unentschieden, wobei jeweils auch ein Sieg möglich bzw. sogar verdient gewesen wäre. Die letzten beiden Gruppenspiele gingen verloren, so dass die Meerholzer nach der Vorrunde nur noch Zuschauer waren. Leider hatte die Offensive nicht ihren besten Tag, so dass zu wenige Tore erzielt wurden. Bezeichnenderweise gelangen Abwehrspieler Timo Schauberger – der übrigens im letzten Spiel für den angeschlagenen Torwart Steffen Armbrust zwischen die Pfosten rückte – mit zwei Treffern die meisten Tore für den VfR.

Diese Mannschaft ging beim Silvestercup für den VfR an den Start:
hintere Reihe v.l.: Timo Schauberger (2 Tore), Marco Jakob, Markus Hoven, André Lauer, Steffen Armbrust.
Vordere Reihe von links: Tobias Scharf (1 Tor), Marian Lex (1 Tor), Erol Alata (1 Tor), Erik Svensson, Yan Temminghoff. (Foto: Maike Lex)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT