Spaß, Erfolge und etwas Sightseeing

0
1186

Prag, Tschechien – Die Fahrt der A- und B-Jugendmannschaften der JSG Hailer/Meerholz/Roth zum internationalen Pfingstturnier in Prag war eine aufregende Mischung aus Spaß, Erfolgen und einem Hauch von Sightseeing. 

Abfahrt nach Prag

Nach monatelanger Planung ging es für die frischgebackenen Kreismeisterteams am Freitagmorgen vor Pfingsten endlich los und die große Vorfreude vor der Abfahrt war allen 45 Spielern und den 12 Trainern, Betreuern und Begleitpersonen anzumerken. Die Mannschaften waren dank einer großzügigen Spende von Wolfs Sportrevier, dem Bewegungs- und Gesundheitszentrum aus Niedermittlau, einheitlich für den Trip gekleidet. Verabschiedet wurden sie an der Sport- und Kulturhalle Meerholz von Bürgermeister Daniel Glöckner, der den Verantwortlichen zudem ein Gastgeschenk für den tschechischen Turnierveranstalter mit auf den Weg gab.

Nach der langen, aber dennoch kurzweiligen Busfahrt erreichte der Tross am frühen Abend das Hotel, ein 21-stöckiges Gebäude, in dem rund ein Drittel der über 2.200 Turnierteilnehmer untergebracht waren. Schnell wurde deutlich, was es bedeutet, an einem Turnier teilzunehmen, bei dem 120 Mannschaften mitspielen. Längere Wartezeiten an den Aufzügen oder am Buffet mussten in Kauf genommen werden. 

A-Jugend in der Prager Innenstadt

Leider blieb den Jugendmannschaften der JSG Hailer/Meerholz/Roth aufgrund der Spielpläne nur wenig Zeit, um die Schönheiten von Prag zu erkunden. Zwischen den Spielen und der Siegerehrung blieb kein Raum für Sightseeing. Wenigstens konnte man jedoch am Abend des Anreisetags einen kurzen Ausflug in die Altstadt machen und unter anderem die Moldau über die berühmte Karlsbrücke überqueren.

B-Jugend vor dem ersten Turnierspiel

Am frühen Samstagmorgen begannen die Turnierspiele, ausgetragen auf insgesamt drei Sportanlagen, darunter auch im größten Stadion aller Zeiten. Das STRAHOV-Stadion, mittlerweile zu größeren Teilen baufällig, fasste einst bis zu 250.000 Zuschauer. Im Innenraum befinden sich nicht weniger als acht Fußballfelder und auch die Geschäftsstelle von Sparta Prag. Der tschechische Meister nutzt die sehr gepflegten Plätze als Trainingsgelände und für Spiele der Jugendmannschaften.

gepflegte Rasenplätze im STRAHOV-Stadion

Während eine der beiden B-Jugendmannschaften in ihrer Gruppe auf starke Gegner aus Österreich, Belgien und Polen traf und leider alle Gruppenspiele verlor, zeigten sie am Sonntag ihr bestes Spiel und belegten letztendlich den 14. Platz. 

das Turnier kostete viel Kraft; Pausen wurden
konsequent zum „Powernapping“ genutzt

Die A-Jugend hatte ebenfalls einen schwierigen Start, lediglich ein Spiel endete unentschieden, in den anderen Begegnungen unterlag man den Gegnern, teils wegen zu vieler ungenutzter Torchancen. Das beste Spiel zeigte man dann ebenfalls im Platzierungsspiel am Sonntag, wodurch man sich den 17. Platz sicherte. 

Siegerehrung A-Jugend

Viel besser lief es bei der zweiten B-Jugendmannschaft: In der Gruppenphase gelang es, alle Spiele gegen Teams aus Berlin, Polen und Frankfurt zu gewinnen und souverän ins Halbfinale einzuziehen. Dort wartete am Sonntag der 1. Suhler SV 06, ein Verbandsligist aus Thüringen.

Fanlager vor dem Halbfinale der B-Junioren

Mit großem Willen und Einsatz, lautstark unterstützt von den anderen beiden JSG-Mannschaften, gelang ein sensationeller 4:0 Sieg und der Einzug ins Finale. Gegner war ein ungarisches Team aus Budapest, das in der dritthöchsten ungarischen Liga spielt und ohne Gegentreffer ins Endspiel eingezogen war. Von Anfang an zeigte sich deren Überlegenheit, und so fielen leider schon vor der Halbzeitpause zwei Treffer für die Ungarn. 

Obwohl man alles versuchte, hatte der kräftezehrende Sieg im kurz zuvor ausgetragenen Halbfinale seinen Tribut gefordert. Die zweite Hälfte verlief torlos und die Ungarn wurden somit verdienter Turniersieger, während unsere B-Jugend den zweiten Platz belegte.

Siegerehrung B-Jugend

Nach der anfänglichen Enttäuschung über die Finalniederlage überwog jedoch schnell wieder die Freude über das Erreichte. Bei der Siegerehrung konnte jeder ein Lächeln aufsetzen, als sie ihre Medaillen erhielten und der Kapitän den Pokal für den zweiten Platz überreicht bekam.

Dieses Turnierwochenende in Prag war eine tolle Erfahrung für die drei Jugendmannschaften der JSG Hailer/Meerholz/Roth. Sie haben gelernt, dass Niederlagen Teil des Spiels sind und dass man auch aus solchen Erfahrungen wachsen kann. Der Spaß und die gute Laune zwischen den Mannschaften waren beeindruckend und es gab sehr viele lustige Momente, die man gemeinsam erlebte.

Ein ganz besonderer Dank geht an alle Unternehmen und Privatpersonen für ihre Spenden und somit ihren Beitrag zu dieser unvergesslichen Fahrt:

Wolfs Sportrevier, Hasselroth; Kaufmann GmbH, Langenselbold ; TOI TOI & DIXI Sanitärsysteme GmbH, Hailer; Jens Paul Heizungsbau, Hailer; Moraske Versicherungsmakler, Meerholz; Autoservice Jürgen Kling, Roth; Elektro Euler, Gelnhausen; Leiteritz Heizung + Sanitär, Gelnhausen; Rohr Elektrokom GmbH, Roth; Kreissparkasse Gelnhausen; Herbert Wilhelm, Marktredwitz; Christina Hein; Rieser-Wessel Brandschutzsachverständige & Ingenieure PartG mbB, Gelnhausen; Lirim Ziberi, Meerholz; Friseursalon & Barbershop Cam, Gründau; Peter Berthold; Heike und Dietrich Alt; Hoti Garten und Landschaftsbau, Gründau; Marga und Peter Drechsler; Dorn Malerfachbetrieb GmbH, Hailer; REWE Lapp, Gelnhausen; Raissa Weißheim; Böckchen Sportsbar, Hailer; Maria Lex; Alex backt’s, Hailer; Tibor Slam; be helpful by Bettina Hennig, Gelnhausen; Mathias Kajnath MK-Autopflege.de Gelnhausen; Joachim Eggler

Der Dank der Jugendleiter der drei Stammvereine gilt den Trainern und Betreuern, die die Teams begleiteten und betreuten.

Das Trainer- und Betreuerteam in Prag

Schon auf der Rückfahrt wurden erste Pläne geschmiedet, wohin es im kommenden Jahr gehen soll. 

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT