Deftige Klatsche für die VfR-SoMa – 2:7-Niederlage bei Altenhasslau/Eidengesäß

0
1476

Während die Senioren-Kicker der 1. und 2. Mannschaft des VfR 09 Meerholz bisher eine erfolgreiche Saison spielen, kommt die SoMA (SonderMannschaft/Alte Herren) nicht in den Tritt. Die Mannschaft  verlor am letzten Samstag verdient bei der SG Altenhasslau/Eidengesäß, wenn auch die deutliche 7:2 (3:1)-Niederlage etwas zu hoch ausfiel.


Auf dem Kunstrasen in Altenhasslau hatte der Gastgeber in den ersten Minuten leichte Vorteile, doch der VfR hielt gut mit. Und während die Heimmannschaft die ersten Chancen ausließen bzw. am guten Torhüter Andreas Hensel scheiterten, machten es die Grün-Weißen besser. Als der Gästetorwart (eigentlich Feldspieler …) einen strammen Schuss unkonventionell per Fuß abwehrte, stieg der Ball hoch in die Luft. Das dadurch entstandene Durcheinander nutze Lirim „Lipo“ Ziberi konsequent, indem er den Ball aus kurzer Distanz über den Torhüter hinweg in die Maschen köpfte. Diesen Führungstreffer wollten die Linsengerichter allerdings nicht auf sich sitzen lassen, und so gingen sie entsprechend energisch daran, das aus ihrer Sicht falsche Resultat zu korrigieren. Und speziell Oliver Ringwald nutzte die Chancen, die sich durch individuelle Fehler auf Meerholzer Seite boten, konsequent: Mit einem lupenreinen Hattrick drehte er das Spiel und es stand 3:1 für den Gastgeber (das war auch der Halbzeitstand).

Die Meerholzer hatten neben dem Rückstand allerdings ein anderes Problem: Torhüter Andreas Hensel wurde Mitte der ersten Hälfte bei einer Abwehraktion unglücklich mit dem Fuß im Gesicht getroffen und musste minutenlang behandelt werden. Er konnte dann zwar zunächst weitermachen, doch die Schmerzen an der getroffenen Nase waren schließlich doch zu stark. So musste er zur Pause raus und wurde zunächst durch Christian Gumpfer  und später (und überzeugender!) durch Jürgen Czerny-Strubl ersetzt. Der Verdacht auf einen Nasenbeinbruch bei Andreas bestätigte sich leider – der VfR wünscht alles Gute und baldige Genesung!

Nach der Halbzeit stellte sich die Meerholzer Truppe tapfer der nun immer stärker werdenden Heimmannschaft entgegen. Da man allerdings inzwischen ohne Auswechselspieler agierte, war der erforderliche Aufwand groß – zu groß. Altenhasslau/Eidengesäß baute die Führung auf 6:1 aus, wobei Karsten Zellmann es seinem Mannschaftskameraden nachmachte und ebenfalls einen Hattrick erzielte. Die Meerholzer boten sich bei den wenigen Entlastungsangriffen auch Chancen, doch diese wurden z.B. von Enis Husic oder Robert Minks teilweise kläglich vergeben. Negativer Höhepunkt war die „Hundertprozentige“, die Marian Lex vergab, als er es nach schönem Doppelpass mit Jürgen Gross schaffte, den Ball aus zwei Metern neben das Tor zu setzen. Immerhin gelang ihm etwas später noch eine Ergebniskosmetik: Marian Lex war zur Stelle, als der Heimtorwart den Ball nach einem strammen Schuss abprallen ließ, und drückte das Leder zum 6:2 in die Maschen. Den Schlusspunkt mit dem Treffer zum 7:2-Endstand setzte auf Seiten der Gastgeber Marcel Schaffer, der zuvor geschickt im Mittelfeld die Fäden gezogen und seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene gesetzt hatte.

Fazit: Die Meerholzer hatten gegen einen starken Gegner keine Chance und müssen weiter auf ein richtiges Erfolgsergebnis in diesem Jahr warten. Allzu viele Chancen dafür gibt es allerdings nicht mehr …

Für den VfR am Ball waren: Andreas Hensel (TW), Dietmar Appl, Jürgen Czerny-Strubl (zeitw. TW), Holger Eckert, Detlef Genzmer Jürgen Gross, Christian Gumpfer (zeitw. TW), Sascha Huck, Enis Husic, Robert Minks, Marcel Solzer, Lirim Ziberi, Marian Lex.
Tore: 0:1 Lirim Ziberi, 1:1,2:1,3:1 alle Oliver Ringwald, 4:1, 5:1, 6:1 alle Karsten Zellmann, 6:2 Marian Lex, 7:2 Marcel Schaffer.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT