VfR-SoMa mit blasser Vorstellung bei der Ü35-Futsal-Kreismeisterschaft

0
303

Keine bedeutende Rolle spielte die SoMa des VfR Meerholz bei der Ü35-Futsal-Kreismeisterschaft. Bei dem im Rahmen des Schiri-Cups in Altenhasslau ausgetragenen Hallenturnier landeten die Grün-Weißen mit nur einem gewonnenen Spiel lediglich auf dem 4. Platz.

Dabei war die Vorbereitung der Meerholzer eigentlich vielversprechend: Bei den letzten Trainingseinheiten wurde extra nach den Futsal-Regeln gespielt, die bekanntlich einige Besonderheiten beinhalten. Viel genutzt hatte es freilich nicht … Im ersten Turnierspiel gegen Altenhasslau/Eidengesäß gelang Marian Lex zwar der schnelle Ausgleich nach frühem Rückstand. Doch dann fing sich der VfR einen weiteren Gegentreffer, so dass am Ende eine 1:2-Niederlage auf der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Spiel gegen die ASG Birstein schien sich der negative Lauf zunächst nahtlos fortzusetzen, denn schnell lag man mit 0:2 hinten. Doch in dieser Begegnung schlug der VfR effektiv zurück. Zunächst gelang der Ausgleich durch Treffer von Andreas Hensel und Erol Alata. Doch damit nicht genug – Yan Temminghoff schoss die Meerholzer sogar mit 3:2 in Front und die Partie war gedreht. Und für die endgültige Entscheidung zugunsten der Grün-Weißen sorgte erneut Erol Alta, als er die Nerven behielt und einen Foulelfmeter zum 4:2-Sieg in die Maschen setzte.

Doch in den nächsten beiden Spielen war dieser Schwung unverständlicherweise wieder dahin. Sowohl gegen den FSV Geislitz (der außer Konkurrenz mitspielte, da er krankheitsbedingt seinen Kader mit nicht spielberechtigten Spieler auffüllen musste) als auch gegen den SV Somborn stand nach enttäuschenden Auftritten am Ende jeweils eine 1:2-Niederlage. Somit war klar, dass die Meerholzer mit der Titelvergabe nichts zu tun haben werden.

Nach einer ersten Enttäuschung wollte man sich trotzdem im letzten Spiel mit einer guten Leistung aus dem Turnier verabschieden. Und für den Gegner Melitia Roth ging es schließlich noch um etwas -nämlich um den Turniersieg bzw. die Kreismeisterschaft. In einem packenden und hochklassigen Spiel zeigten sich die Meerholzer wieder von ihrer besseren Seite und boten den Nachbar von der anderen Kinzigseite eine großen Kampf. Am Ende jubelten die Röther zwar über einen knappen 1:0-Sieg und die dadurch errungene Kreismeisterschaft. Die Mannschaft des VfR erhielt jedoch für ihre starke Leistung ebenfalls viel Lob und kam so zu einem halbwegs versöhnlichen Turnierabschluss.

Diese Mannschaft trat für den VfR bei der Ü35-Futsal-Kreismeisterschaft an:
hintere Reihe v.l.: Marco Jakob, Andreas Hensel (1 Tor), Lirim Ziberi, Yan Temminghoff (2 Tore).
Vordere Reihe von links: Markus Hoven, Mirnes Alagic (1 Tor), Erik Svensson, Marian Lex (1 Tor), Erol Alata (2 Tore).
(Foto: Marian Lex)
VfR-SoMa-Chef Marco Jakob nimmt aus den Händen des scheidenden Kreisfußballwartes Gerhard Pfeiffer den „Trostpreis“ für den 4. Platz entgegen.
(Foto: Marian Lex)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT